musicus 1/2002 (Ausgabe Nr. 42)

Jahreshauptversammlung 2001

Gemäß § 13 Abs. 2 der Vereinssatzung laden wir Sie hiermit ein, zur
Jahreshauptversammlung 2001
am Samstag, dem 26. Januar 2002
um 19.30 Uhr in den Anbau des Nauroder Forums
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:
1.Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2.Protokollverlesung der letzten Jahreshauptversammlung ; 1. Schriftführer
3.Bericht 1. Vorsitzende
4.Bericht 1. Kassierer
5.Bericht Kassenprüfer
6.Neuwahl Kassenprüfer
7.Vorschau auf 2002
8.Verschiedenes
Im Interesse des Vereines bitten wir um zahlreiches und pünktliches Erscheinen.

Inhaltsverzeichnis

Musikfreunde erhielten Fördermittel von der Naspa-Stiftung

Die Stiftung "Initiative und Leistung" von der Nassauischen Sparkasse Wiesbaden überreichte am 28. November '01 in der Nauroder Kellerskopfschule finanzielle Fördermittel an verschiedene Wiesbadener Institutionen und Vereine.
Darunter waren diesmal auch die Musikfreunde. Elke Buths und Gerhard Bergmann durften einen Scheck in Höhe von 2000.- DM entgegennehmen, für die Anschaffung von Noten, Konzertmappen und neuen Sweatshirts.
Inzwischen wurden bereits neue Sweatshirts bedruckt und im Rahmen der Vereinsweihnachtsfeier als Weihnachtsgeschenk des Vereins an die Spieler überreicht.

Inhaltsverzeichnis

"Ehrenbrief des Landes Hessen" für Dieter Schwalbach

Anfang Oktober '01 fand im Festsaal des Rathauses wieder die Verleihung von Verdienstorden, Ehrenbriefen und Stadtplaketten statt.
Wiesbadens Oberbürgermeister Hildebrandt Diehl betonte besonders das Engagement des Einzelnen als Vorbildfunktion, sei es für jahrelange ehrenamtliche Tätigkeiten oder in Familienunternehmen, die bereits über Generationen betrieben werden.
Diesmal gingen gleich 3 Ehrenbriefe nach Naurod. Einen davon erhielt Dieter Schwalbach, der sich seit Ende der 60er Jahre für die Musikfreunde engagiert, unter anderem über 20 Jahre lang als 1. Schriftführer.
Herzlichen Glückwunsch !

Inhaltsverzeichnis

An die Töpfe ? fertig ? los ! - 2001

Dieses Jahr begrüßten die "Musikfreundchen" ihre Eltern zu einem Mittagessen im Stadl. An einem Sonntag im Oktober bereiteten die Kinder bei unserem kulinarischem Treffen sagenhafte Pizzen und Salate zu. Nachdem Jürgen Diefenbach als Küchenchef wie jedes Jahr die Teams eingeteilt und die Aufgaben verteilt hatte, ging es mit Feuereifer ans Werk. In beiden Küchen wurde ausgiebig geschnippelt, gerührt und genascht. Nach kurzer Zeit konnten wir uns an den gedeckten Tisch setzen und gemeinsam ein köstliches Mittagessen genießen.
Nach dem Essen übernahmen die Mütter freiwillig den Abwasch, da wir ja noch etwas Besonderes vor hatten. Nun hieß es für den großen Auftritt am 1. Dezember beim Kirchenkonzert proben. Die Lieder wurden festgelegt und die Texte verteilt. Es ging recht laut und fröhlich zu, und wir hatten viel Spaß.
Dieses Treffen gehört mittlerweile fest in unser Programm und wird auch sicher im Jahr 2002 wieder stattfinden.
Bis dahin alles Gute und viel Glück für das neue Jahr wünscht Euch
Eure Heike

Inhaltsverzeichnis

Musikfreunde spielten für Bärenherz

Die Musikfreunde Naurod hatten am Samstag, dem 01. Dezember zu einem vorweihnachtlichen Konzert in die festlich geschmückte Nauroder Kirche eingeladen. Pünktlich um 17 Uhr begrüßte die 1. Vorsitzende Elke Buths die ca. 350 Konzertbesucher und machte auf den guten Zweck dieser Benefizveranstaltung aufmerksam: die Kollekte am Ende des Konzertes sollte der Initiative "Bärenherz" zugute kommen. Frau Orth, die Vorsitzende der Initiative, berichtete daraufhin über das Ziel von "Bärenherz", den Bau des 1. Kinderhospizes in der Main-Rhein-Region, und dass, von anfangs 1,8 Millionen, nun noch rund 300.000.- DM an Kosten zu decken sind. Nach diesen einleitenden Worten, übernahmen die Vereinskinder, die "Musikfreundchen", die weitere Programmansage dieses Abends. Mit der "Feuerwerksmusik" von Händel eröffnete das Mandolinenorchester das Konzert. Im ersten Teil stand Klassik auf dem Programm. Nach der "Gavotte" und der "Arie des Cherubins" von Mozart, gesellte sich Gesang zur Mandolinenmusik: Peter Lang brillierte mit dem "Largo" von Händel. Es folgten die Stücke "Frieden" und "Poéme", welche gekonnt und mit sichtlicher Freude vom Orchester vorgetragen wurden. Im zweiten Teil des Konzertes erklangen romantische Weisen. Mit "La mer" von Trenet stellte David Thoerner beeindruckend sein Können am Saxofon unter Beweis. Die Stücke "The lonely shepard" von James Last und "Mull of kintyre" von Paul McCartney zeigten das breite Spektrum der Mandolinenmusik. Walter Neder wechselt hierbei von der Mandoline zur Orgel und Beate Gehrmann stellte die vielfältigen Klangfarben ihres Akkordeons vor.
Den dritten, weihnachtlichen Teil des Konzertes eröffnete Herr Pfarrer Strähler mit einem biblischen Text. So eingestimmt, folgte dann der Auftritt der "Musikfreundchen". Vladimir Cermak hatte für Orchester, Sologesang und Chor das Lied "Rudolf Rotnase" arrangiert. Für ihren "Besuch im hohen Norden" packten sich die Kinder in dicke Winterjacken und brachten, zur Freude der Gäste, sogar ein Rentier mit blinkender Nase mit. Gaby Beltz erzählte gesanglich die Geschichte unter der Begleitung der Kinder, denen man die Freude am Singen ansehen konnte. Es war einfach wunderschön, da zuhören zu dürfen. Danach spielte das Orchester "Deck the hall" und "Weißer Winterwald". Mit einer Jazz-angehauchten Version von "Sleighride", entführte das Orchester die Gäste auf eine vergnügliche Schlittenfahrt. Dann waren Gaby und die Musikfreundchen wieder angesagt. Diesmal mit dem "Kalenderlied" von Franz Grothe - eine wahre Augen- und Ohrenfreude. Peter Eckhardt vertiefte nun die Adventsstimmung mit einem hervorragend gesungenen Traum von "White Christmas". Ein besonderes Kompliment gilt an dieser Stelle dem Dirigenten des Orchesters, Franz Köhler. Nicht nur "White Christmas", sondern auch viele andere Stücke hatte er arrangiert und das Orchester mit gewohnt sicherer Hand zu einer großartigen Leistung dirigiert. Auch die Programmzusammenstellung war ihm wieder bestens gelungen.
Zum letzten Lied des Abends "Macht hoch die Tür" hatten sich alle Sänger und Musikfreundchen noch einmal versammelt, bei dem auch die Konzertbesucher mit einstimmten - ein sinnlicher Abschluss eines gelungenen Konzertes.
Alle hatten viel Freude an dem musikalisch abwechslungsreichen und mit viel Herz vorgetragenenen Konzert. Jeder, die Musikfreundchen, die Sänger Peter Lang und Peter Eckhardt, sowie die Spieler des Orchesters mit ihrem Dirigenten Franz Köhler hatten großen Anteil daran, dass dieser Abend ein voller Erfolg wurde und dass reichlich gespendet wurde für "Bärenherz". Insgesamt kamen 3150.- DM zusammen - ein Betrag, den wir nicht im Traum erwartet hätte. Aus der Vereinskasse rundeten wir den Betrag auf 3500.- DM auf und durften ihn dann im festlichen Rahmen unserer Vereinsweihnachtsfeier am 08. Dezember im Nauroder Forum an Frau Schecker von Bärenherz überreichen.

Inhaltsverzeichnis

Weihnachtsstimmung im Forum & 2 Schecks für Bärenherz

Schon beim Betreten des Forums am 8. Dezember wurde man in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzt. Ursula und Werner Scholz hatten wieder einen funkelnden Weihnachtshimmel gezaubert und alles war liebevoll dekoriert. So konnte unsere 1. Vorsitzende Elke Buths die zahlreichen Gäste, darunter unseren Ehrenpräsidenten Richard Diefenbach mit Gattin, begrüßen. Das Mandolinenorchester eröffnete gemeinsam mit den Musikfreundchen das weihnachtliche Programm. In Erinnerung an das Kirchenkonzert am vorangegangenen Samstag, erklangen noch einmal das Kalenderlied und Rudolf Rotnase. Beide Stücke wurden vom Publikum mit viel Applaus honoriert und es gab die ersten Geschenke.
Nach dieser musikalischen Einleitung trug Heike Frömling eine weihnachtliche Geschichte vor. Langsam wurden die vielen Kidner unruhig, denn alle warteten gespannt auf den Nikolaus. Also war es Zeit, Weihnachtslieder anzustimmen, um ihn ins Forum zu geleiten. Und tatsächlich erklang auf einmal die Schelle und da stand er auf der Bühne mit einem prall gefüllten Geschenkesack. Der Nikolaus wusste über die vielen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr zu berichten, erzählte über die unterschiedlichen Auftritte des Orchesters und lobte die Musikfreundchen und deren Betreuer. Die Kinder hielt es kaum noch auf ihren Plätzen und als sie nach und nach aufgerufen wurden, hatten viele als Dank für ihr Päckchen ein Gedicht gelernt oder eine Melodie eingeübt. Sogar ein Bild bekam der Nikolaus geschenkt.
Im Anschluss wurden 2 Schecks an die Initiative Bärenherz überreicht. Frau Schecker von Bärenherz war gekommen, um den Scheck von unserem vorweihnachtlichen Benefizkonzert am 1. Dezember entgegen zu nehmen. Sie staunte nicht schlecht, als dann noch ein weiterer Betrag hinzukam: "Da ab 1. Januar der Euro kommt, und die Bank uns kaum noch Zinsen gibt, haben wir uns entschlossen, den Gewinn unseres letzten Straßenfestes 1989 für einen guten Zweck zu spenden. Nach der Unterhaltung mit einigen Anliegern übergeben wir den Initiatoren des Kinderhospizes ,Bärenherz' die Summe von 4000.-DM und hoffen in ihrem Sinne gehandelt zu haben. Wir möchten uns nochmals bei allen Helfern unserer Straßenfeste der Eckborn-, Platzwies- und Gerberstraße ganz herzlich für ihre großes Engagement bedanken." So bekam die Initative Bärenherz an diesem Abend 7500.-DM für das Kinderhospiz überreicht. Frau Schecker bedankte sich ganz herzlich bei allen Spendern.
Nachdem sich der Nikolaus wieder auf den Weg gemacht hatte, ging es mit dem großen Orchester der Musikfreunde weiter. Ein, von Franz Köhler arrangiertes, Weihnachtsliederpotpourri stimmte auf die anstehenden Ehrungen ein. Für 10jährige Treue zum Verein wurden Ursula Scholz, Thomas Paul, Manuela Bergmann und Bernd Siebold geehrt, für 25 Jahre Günter Brandt, Dietrich Wefelscheid, Walter Schönfeld, Gertrud Netzel, Peter Deuker, Erich Ohl und Otto Herrmann. Liesel Flick wurde gar für 50jährige Mitgliedschaft geehrt. Dann gab es noch ein Dankeschön an den Vorstand und das Herzstück des Vereines, Franz Köhler, der wie jedes Jahr ein kleines Gedicht zum Schmunzeln dabei hatte.
Was wäre die Weihnachtsfeier der Musikfreunde ohne ein Theaterstück - und genau das erwartete die Gäste nun. In kurzweiligen 50 Minuten entführten die Akteure nach Spanien und spielten profihaft einen Urlaubsschwank. Matthias Scholz präsentierte den Ur-Deutschen Urlauber, der ohne sein heimisches Bier und Konserven keinen Fuß auf fremden Boden setzt. Pech nur, dass seine Tochter, gut besetzt durch Heike Frömling, schon ihren Latinolover Pedro, dargestellt mit herrlich spanischem Akzent von Andreas Brandt, gefunden hatte. Die Mutter, immer wieder beschwichtigend und vermittelnd, wurde von Birgit Stock überzeugend gespielt. Als affektierte und überdrehte Firmenbesitzerin spielte Judith Brandt sich mit ihrem Theatersohn Thomas Stock in die Herzen der Zuschauer. Eine Komödie vom Feinsten, gelacht wurde herzlich und großer Applaus belohnte die Theatergruppe für die tolle Leistung.
Danach gab es Kaffee und Kuchen. Viele süße Leckereien waren wieder von fleißigen Händen gebacken worden. Und endlich gab es dann auch die Lose für die Tombola. Das Gewinnfieber griff um sich und schnell waren die letzten Lose verkauft und die Gewinne verteilt.
Als Elke Buths sich noch einmal bei allen Helfern bedankte und allen Musikfreunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr wünschte, neigte sich eine wunderschöne Weihnachtsfeier ihrem Ende zu.

Inhaltsverzeichnis

Ein guter 7. Platz...

...war das Endergebnis der MFN-Mannschaft des dreitägigen "Fußballturnieres zwischen den Jahren" der Nauroder Ortsvereine. Das prima Team der Musikfreunde war wieder von unserem bestens motivierten Coach, Matthias Scholz, zusammengestellt worden. Leider mussten gleich nach dem ersten Spieltag zwei Ausfälle kompensiert werden. Die Truppe wird halt auch nicht jünger, aber dafür ruhiger. Dieter Thoerner hatte sich nach einem gelungenen Pressschlag, dem ein MFN-Tor folgte, ein dickes Knie geholt und unser italienisches Warm-up Wunder Andrea Fiusco musste seinen nicht mehr ganz frischen Knochen Schonung gewähren. Aber dadurch ließ sich die Mannschaft nicht demotivieren. Das Motto des 2. Tag lautete daher "Angreifen" - vergessen war das Unentschieden und die knappe Niederlage vom Vortag. Rainer Dörner, unser Goalgetter, schaffte es immer wieder die MFN-Spieler in Szene zu setzen und so gelang unserem Klinker-Elber (Volker Schmidt) ein beachtliches Tor, was die eine oder andere unglückliche Spielvariante vergessen ließ. Gegen die RVW mussten wir zwar eine deutliche Niederlage verzeichnen, allerdings schonte sich die MFN-Truppe in Anbetracht der geballten sportlichen Übermacht für das letzte Spiel des 2. Tages: gegen die tapfere Mannschaft der Feuerwehr. Hier zeigte sich endlich einmal der wahre Gedanke des "Fußballturnieres zwischen den Jahren". Nachdem in freundschaftlicher Runde ein Pfläumchen verputzt worden war, ging es auch auf dem Platz in diesem Sinne weiter. Weder gemeine Necklichkeiten noch versteckte Fouls waren zu sehen, stattdessen 2 Mannschaften, die durch die Zuschauer für jeden Ballkontakt angefeuert wurden. Da war es am Ende egal, dass die Feuerwehr verloren hatte. An diesem Tag waren auch endlich mehr MFN-Fans in der Halle, die versprochen haben, im nächsten Jahr wieder gleich vom 1. Tag an die Cracks anzufeuern und auch andere Vereinsmitglieder zu motivieren dabei zu sein.
Am 3. Tag ging es dann um die Entscheidung: Platz 8 oder 7. Zwar hatten alle Spieler zu leiden, aber sie gaben noch einmal ihr Bestes. Rudi Reitz, Jürgen Diefenbach, Volker Schmidt und Matthias Scholz zeigten, dass sie nicht nur als "Bagage" auf der Musikbühne, sonder auch auf dem Fußballplatz eine gute Figur machen. Das "Jung'sche Trio" - wie immer eine sichere Bank. Und mit Ralf Müller und Stefan Wacker, wurden neue junge Spieler in die Mannschaft integriert. Im Tor sorgte Bernd Frömling, the Panther, für einige spektakuläre Ausputzer. Nach einem klasse Spiel gegen den Lauftreff setzten die MFN-Spieler mit dem 7. Platz einen gelungenen Schlusspunkt.
Bleibt noch zu erwähnen, dass unsere Mannschaft sich mit Erreichen dieses 7. Platzes einen neuen Satz Trikots vom Verein für das nächste "Fußballturnier zwischen den Jahren" erkämpft hat. Ein dickes Dankeschön an alle Spieler, die für die Musikfreunde die Knochen hingehalten haben.

Inhaltsverzeichnis

In de' Hall' is' was los...

Wie in jedem Jahr findet auch diesmal der traditionelle Kinderfasching in der Kellerskopfhalle statt.
Am Samstag, dem 09. Februar um 14.11 Uhr starten Unterhaltung, Spiele, Musik, Kreppel, Limonade, und, und, und...
Der Eintritt beträgt 1,- Euro.
Wir freuen uns auf Euer Kommen !

Inhaltsverzeichnis

Hellau & Alaaf !

Wegen des Lumpenballs fällt am Faschingsdienstag (12.02.) die Musikstunde aus !

Inhaltsverzeichnis

Frühjahrskonzert 2002

Eigentlich wäre turnusgemäß 2001 ein Herbstkonzert an der Reihe gewesen. Aber da kein geeigneter Termin gefunden wurde und wir außerdem ein Adventskonzert durchführen wollten, hatten wir kurzerhand beschlossen lieber in diesem Jahr wieder ein Frühjahrskonzert durchzuführen. Das passte auch insofern gut ins Konzept, da wir 2002 ein besonderes Jubiläum feiern dürfen: 20 Jahre Franz Köhler. Bereits seit 20 Jahren leitet "unser Franz" einfühlsam, mit Herz und Kreativität das Mandolinenorchester. Er komponiert und arrangiert Stücke und Potpourries, mit denen er stets den Geschmack des Publikums trifft. Was liegt da näher, als das mit einem großen Konzert zu feiern.
Wir freuen uns, in diesem Jahr das Mandolinenorchester aus Siena "Orchestra A Plettro Senese Alberto Bocchi" als Gastgruppe begrüßen zu dürfen. Als die Musikfreunde vorletztes Jahr im Herbst auf Konzertreise in der Toskana waren, hatten wir das Vergnügen, gemeinsam mit diesem Mandolinenorchester ein Konzert bestreiten zu dürfen. Schnell war man übereinsgekommen ein weiteres gemeinsamen Konzert in Wiesbaden zu geben.
Das Frühjahrskonzert beginnt am Samstag, dem 23. März um 19.30 Uhr in der Kellerskopfhalle. Der Eintritt beträgt 5,- Euro.

Inhaltsverzeichnis

Ostereiersuchen

Die Weihnachtsmänner sind noch nicht mal ganz verputzt, da wirft schon der Osterhase seinen Schatten voraus. In diesem Jahr ist wiedermal besonders früh Ostern - bereits am 29. März ist Karfreitag. Dann treffen wir uns wieder um 14 Uhr am Mandolinenstadl, Auringer Str. 10 zur Wanderung mit Ostereiersuche und anschließend Kaffee & Kuchen. Kuchenspenden werden gerne entgegengenommen.
Sollte das Wetter wider erwarten nicht mitspielen, werden die Osterpäckchen um 14 Uhr im Mandolinenstadl an die Kinder ausgeteilt.

Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes zu Ostern

Laut Erzählungen wurde Ostern ursprünglich von den Germanen als Fest der Frühlingsgöttin Ostara gefeiert, von jüdischen Glaubensanhängern auch als Pessach-Fest (der ungesäuerten Brote), beginnend am 14. Nissan. Später wurde es dann von den Christen als das Fest der Auferstehung Christi übernommen. Ostern leitet sich entweder von dem Begriff "Ostara" (Osten),oder "Eoastrae" (Name der teutonischen Göttin der Morgenröte) ab. Es gibt darüber unterschiedliche Meinungen.
Nach dem christlichen Festkalender, lässt sich die Zeitspanne von Ostern vom 22. März bis zum 25. April eines Jahres eingrenzen. Die westliche Kirche einigte sich nach der Einführung des gregorianischen Kalenders auf den ersten Sonntag, der dem ersten Vollmond folgt, nach dem Frühlingsbeginn zwischen dem 20. und 23. März.

Inhaltsverzeichnis

Alle Jahre wieder...

Der Saisonstart 2002 der Musikfreundchen führt uns wieder ins Museum nach Wiesbaden. Auch in diesem Jahr gibt es im Museum eine Sonderausstellung, die wir besuchen möchten. Es dreht sich diesmal alles um "Die Eiszeit".
Am Samstag, 23.02.2002, um 14.00 Uhr geht es los (Der Bus fährt um 14.21 Uhr). Wir treffen uns an der Bushaltestelle am Pfarrhaus. Zwischen 17.00 Uhr 17.30 Uhr kommen wir zurück.
Wusstet Ihr, dass die Eiszeit vor zwei Millionen Jahren begann und bis zum heutigen Tag andauert? Bei einer Führung durch die Ausstellung lassen wir uns das alles ganz genau erklären. Sicherlich gibt es auch wieder interessante Tiere zu sehen.
Nicht nur Musikfreundchen, sondern auch große Musikfreunde sind herzlich eingeladen, uns zu begleiten. Wie immer fahren wir mit dem Stadtbus (Fahrkarte bitte mitbringen). Vor Ort wird dann evtl. ein geringer Unkostenbeitrag erhoben.
Eine verbindliche Anmeldung ist zur besseren Planung (Führung) wie immer erforderlich. Bitte meldet Euch bis 09. Februar 2002 bei Heike Frömling, Tel. 06127/66663.
Ich würde mich freuen, wenn viele von Euch an diesem Nachmittag Lust und Zeit haben mitzufahren und grüße Euch recht herzlich
Eure Heike

Inhaltsverzeichnis

Herausgeber:
Mandolinenorchester Musikfreunde Naurod 1923 e.V.
Kirchhohl 20
65207 Wiesbaden-Naurod

Redaktion, Layout und Druck
Manuela & Gerhard Bergmann
Rautenweg 2b
65527 Niedernhausen


Thomas Buths
Kirchhohl 20
65207 Wiesbaden-Naurod